10.09.2022 Team DM, Lage

Bei der Team DM im westfälischen Lage konnte die Senioreninnenmannschaft W50 der StG Witten-Annen/Bochum leider nicht an ihren Erfolg im Vorkampf anknüpfen. Im Mai hatte das Team mit überraschend guten Leistungen die NRW-Meisterschaften gewonnen und stand mit seiner Punktzahl auf Platz 1 der abschließenden gesamtdeutschen Vorkampfwertung. Die sechs besten Teams kamen nun zum Endkampf in Lage zusammen. Aber während die anderen Teams sich personell teils enorm verstärkt hatten, war das Team der StG Witten-Annen/Bochum beim 3000 m-Lauf durch einen Ausfall der im Vorkampf Schnellsten und eine Verletzung stark geschwächt. Dennoch galt es, um jeden Punkt zu kämpfen. Das gelang bei den 100 m auch schon gut. Frauke Viebahn und Tania Kranz konnten sich im Vergleich zum Vorkampf sogar leicht verbessern und kamen in 14,52 s bzw. 16,01 s ins Ziel. Christiane Linden lief 16,29 s und kam damit nicht in die Wertung – nur jeweils zwei von drei Starterinnen kommen in die Wertung. Im darauf folgenden 3000 m Lauf war Heike Risse, die sich eigentlich auf den Ironman in Hawaii vorbereitet, mit 14:19,16 min die Schnellste im Team, gefolgt von der durch eine Verletzung stark im Trainingsrückstand liegenden Ingrid Sander (15:30,95 min) und Martina Netz, die kurzfristig als Ersatz eingesprungen war (18:47,34 min). Danach kam der Weitsprung, in dem Frauke Viebahn mit 4,28 m eine gute Weite hinlegte. Christiane Linden sprang 3,76 m und Christine Wenzel 3,63 m. Im nun folgenden Kugelstoßen konnten Christine Wenzel und Britta Ehrhardt nicht an ihre sehr guten Leistungen im Vorkampf anknüpfen. Christine Wenzel kam nur auf 11,12 m und Britta Ehrhardt auf 8,09 m, Martina Netz stieß 6,10 m. Bei der abschließenden 4×100 m-Staffel gaben Tania Kranz, Frauke Viebahn, Christiane Linden und Christine Wenzel noch mal alles und kamen als Dritte mit einer guten Zeit von 60,52 s ins Ziel. Aber am Ende reichte die Gesamtpunktzahl nur für Platz 5, ganz knapp hinter den Vierten.

 

Foto: Christiane Linden, Christine Wenzel, Heike Risse, Ingrid Sander, Frauke Viebahn, Tania Kranz, Britta Ehrhard, Martina Netz (von links nach rechts)

28.08.2022 Kreismehrkampfmeisterschaften, Witten

 

Fotos: Beim 50 m Lauf  / Ole Schule Mesum beim Hochsprung

 

Mit 90 Teilnehmern zwischen 8 und 15 Jahren waren die Kreismehrkampfmeisterschaften im Wittener Wullenstadion dieses Jahr nicht so stark besucht. Grund dafür war ein parallel stattfindender Mannschaftswettkampf, an dem zahlreiche Wattenscheider Athleten teilnahmen. Insofern fehlte in einigen Altersklassen die häufig dominierende Wattenscheider Konkurrenz und Athleten anderer Vereine des Kreises Bochum nahmen ihre Chance war.

So konnte die DJK BW Annen insgesamt sieben Titel gewinnen. Im Blockwettkampf Wurf der M14 siegte Emmanuel Ferenc, im Vierkampf der M13 Ole Schulte Mesum, der insbesondere mit seiner neuen Bestleistung im Hochsprung von 1,52 m überzeugte. Aurica Mische gewann zudem den Titel im Vierkampf der W12. Die jüngeren Athleten starteten alle im Dreikampf. Tristan Reckwitz (M11) und Mats Uhde (M10) gewannen mit großem Abstand zu den Zweitplatzierten. In der W8 und in der W11 belegten die DJK-Athletinnen sogar die ersten drei Plätze: In der W8 gewann Valerie Oehmke vor Hannah Brand und Gwendolyn Reckwitz, in der W11 Lilly Maaß vor Rosa Habschick und Rebecca Oehmke. In der stärksten Gruppe, der W9 mit 17 Teilnehmerinnen, kam Emma Gebhardt, vor allem aufgrund ihres weiten Schlagballwurfs von 29,50 m, auf den zweiten Platz. In der M8 wurde Emir Uzunalebi Dritter, in der W10 Mia Wassermann.

 

 

 

06.08.2022 13. Werfermeeting, Witten

Bereits zum 13. Mal fand im Wittener Wullenstadion das nun schon traditionelle Werfermeeting der DJK BW Annen statt. Allmählich haben sich die gute Organisation und Atmosphäre herumgesprochen, sodass mit 113 Teilnehmern fast so viele wie im letzten Jahr, dem bisherigen Rekordjahr, nach Witten kamen – viele von weit her.

Das Alter der Werfer lag zwischen 12 und 84 Jahren, wobei der Schwerpunkt ganz eindeutig bei den Senioreninnen und Senioren (in der Leichtathletik ab 30 Jahre) lag. Allein die Gruppe der über 80-Jährigen umfasste sechs Teilnehmer. Und diese zeigten noch extrem gute Leistungen: So gewann Dieter Malcher das Kugelstoßen (3 kg) mit 10,38 m, Günter Ebeling das Diskuswerfen mit 23,43 m und Siegbert Gnoth, der die deutsche Bestenliste anführt, den Speerwurf mit 35,42 m. Auch in den anderen Alternsgruppen wurden bei besten Wetterbedingungen teils sehr gute Leistungen gezeigt. So warf Jan Hendrik Behring aus Bochum den Speer bei den Männern fast 50 m weit, im Diskuswurf der Frauen freute sich Franziska Folz aus Dortmund über eine neue Bestweite von 46,96 m.

Auch bei den Teilnehmern der ausrichtenden DJK lag der Schwerpunkt eindeutig bei den Senioren. Nur drei jüngere Werfer gingen an den Start. Aurica Mische (W12) wurde im Kugelstoßen Zweite mit 6,61 m. Emma Madu (wU18) wurde ebenfalls zweimal Zweite, jedoch beides Mal mit neuen Bestleistungen: Im Kugelstoßen kam sie auf 10,89, im Diskuswerfen steigerte sie sich im Vergleich zum Vorjahr um neun Meter auf 32,93 m. Ihr Bruder Benny war in seiner Altersklasse mU20 alleine, warf den Diskus 32,70 m und stieß die Kugel 11,68 m.

Die 30+Gruppe der DJK war fast vollständig angetreten und zeigte fast durchweg gute Leistungen. Viele konnten an ihre Bestleistungen herankommen oder sie sogar übertreffen. Besonders hervorzuheben sind die 28,25 m von Monika Gebhardt (W45) im Diskuswurf, die 24,28 m von Britta Ehrhardt (W55) im Speerwurf, mit denen sie sich auf Rang 11 der aktuellen deutschen Bestenliste schiebt, die 22,88 m von Frauke Viebahn (W60, Rang 7) sowie die 11,64 m von Trainerin Christine Wenzel (W55, Rang 4) im Kugelstoßen.

 

 

Märchenwaderung 2022

Am 30.07.22 war es wieder soweit: Die „Rund um fit“ Gruppen von montags vormittags und donnerstags abends aus der Abt. BS mit ÜL Jürgen haben sich zu ihrer 2. Märchenwanderung durch das Bommerholz verabredet. Treffpunkt war um 12.30 Uhr am Wanderparkplatz (ehem. Gästehaus Uni Dtmd.). 35 TeilnehmerInnen sind schließlich der Einladung gefolgt und sind nach einer kurzen Begrüßung zu einer „märchenhaften“ Wanderung in den Nachmittag gestartet. Der Weg führte uns über 6 Km durch das Elbschebachtal zur Pension „Am Stöter“ und wieder zurück zum Wanderparkplatz. Das Besondere an der Wanderung war, dass an verschiedenen Stellen unseres Weges jeweils ein Märchen (eher für Erwachsene) von Anke Brauckmann frei erzählt wurde (Anke & Jürgen sind wie Jorinde und Joringel ). Es ging in den verschiedenen Märchen um die“ Wahrheit“, „ein Laute spielendes Eselein“, dem „Spatz und einen Samurai“, „Jorinde und Joringel“, das „Fingerhütchen“ und am Ende noch um einen italienischen Landmann „Bauer Meloni“. Es war somit eine Wanderung, die nicht nur der körperlichen Aktivität dienen sollte, sondern – vielleicht noch wichtiger – das Beisammensein und das seelische Wohl durch Märchenpausen zum Ziel hatte.

Die Einkehr führte uns dann nach ca. 2,5 Std. zum „Stöter“, wo bereits Waffeln mit Sahne u. heißen Kirschen, versch. Kuchen und Kaffee vorbereitet waren. Ein kurzes gemeinsames Liedchen (begleitet auf der Gitarre von Ankes Bruder Akki) und der gemütliche Teil des Nachmittags konnte nun bei bestem Sommer-Sonnenwetter beginnen.

Jetzt hatten alle Muße und Zeit, sich auszuruhen und endlich auch mal näher kennenzulernen, was in der Halle meistens viel zu kurz kommt.

Die Kaffeetafel war ausgezeichnet und so konnten wir zwischen 17:30 u. 18:00 Uhr unseren Weg zum Parkplatz, mit einem wunderbaren Blick Richtung Sauerländer Höhen, ausgeruht und zufrieden zurücklegen.

Ganz besonders möchte ich mich noch einmal bei Anke bedanken: Unermüdlich lernt sie die Märchen aus- u. inwändig, um uns allen mit diesen schönen Seelengeschichten auf der Wanderung zum Schmunzeln und vielleicht auch zum Nachdenken zu bringen!

Also, vielen Dank an Dich liebe Anke, aber auch an Euch alle, dass Ihr so interessiert seid: Nicht nur am Sport, sondern auch am Miteinander.

Beste Grüße Jürgen

Trainingslager Olsberg Nachtrag: 1.600 Euro für den guten Zweck erschwommen

Es liegt zwar schon etwas zurück, aber das Ergebnis des Sponsorenschwimmens (mehr …)

21.06.2022 Offene Vereinsmeisterschaften, Witten

Kurz vor den Sommerferien fanden noch einmal Offene Vereinsmeisterschaften der DJK BW Annen statt, an denen 42 Kinder und 19 Erwachsene teilnahmen. Für die 6- bis 11-Jährigen Schülerinnen und Schüler standen ein 50 m Hindernislauf sowie Medizinballstoßen auf dem Programm – eher ungewöhnliche Disziplinen, die die Kinder aber an Hürdenlauf und Kugelstoßen heranführen sollen. Die Sieger im Hindernislauf (alle DJK):  Mathilda Walter (W6), Tessa Cunow (W7), Valerie Oehmke (W8), Dana Pawlitza (W9), Mila Jerosch (W10), Rosa Habschick (W11), Lennard Brand (M6), Johann Rodewig (M7), Emir Uzuncelebi (M8), Jona Patrick Szczerba (M9), Mats Uhde (M10), Tristan Reckwitz (M11).

Die Sieger im Medizinballstoßen: Mathilda Walter (W6), Mila Bocklet (W7), Valerie Oehmke (W8), Emma Gebhardt (W9), Mila Jerosch (W10), Rebecca Oehmke (W11), Lennard Brand (M6), Felix Herforth (M7), Emir Uzuncelebi (M8), Jona Patrick Szczerba (M9), Aron Burkhardt (M10, SU Annen), Tristan Reckwitz (M11).

Bei den Erwachsenen wurden Jörg Rodewig (14,1 s) und Annika Wellenkötter (14,3 s) Vereinsmeister über die 100 m. Im Hochsprung gewannen Frauke Viebahn mit 1,36 m und Jörg Kranz mit 1,44 m. Im Diskuswurf gab es eine Wertung nach Altersklassen. Hier zeigten bei den Männern Jörg Kranz (M50) mit 28,40 m sowie bei den Frauen Monika Gebhardt (W45) ebenfalls mit 28,40 m sowie Christine Wenzel (W55) mit 25,80 m gute Leistungen. Hervorzuheben ist auch die Weite von 43,20 m, die Franziska Folz als Gast von der LG Olympia Dortmund in der Frauen Hauptklasse warf.

 

 

21.06.2022 Offene Vereinsmeisterschaften Kinder Witten, Wullenstadion

21.06.2022 Offene Vereinsmeisterschaften Kinder Witten, Wullenstadion

12.06.2022 Westfälischen U16-Meisterschaften, Hagen

Mit zwei Athleten ging die DJK BW Annen bei den Westfälischen U16-Meisterschaften in Hagen an den Start. Beide konnten im Wettkampf neue Bestleistungen aufstellen, Gregor Brink schaffte es sogar aufs Treppchen. Der M14-Athlet zeigte direkt bei seinem ersten Weitsprungversuch mit 4,74 m eine gute Weite. Damit war ihm bereits die Endkampfteilnahme relativ sicher. Von da an hieß es nur noch alles geben und auf Risiko gehen. Und so konnte er sich von Versuch zu Versuch steigern. Im letzten Versuch traf Gregor zwar das Brett nicht optimal, hatte den Absprung aber super getroffen. Das Ergebnis war sein erster Sprung über 5 m. Mit 5,04 m kam er nur zwei Zentimeter hinter dem Zweitplatzierten auf Rang 3.

Auch Lennard Plescher, ebenfalls M14, war äußerst zufrieden mit seinem Start über 100 m. Er gewann seinen Vorlauf mit neuer Bestleistung von 12,75 s. Im Finale startete er dann neben dem Vorlauf-Schnellsten, was eine zusätzliche Drucksituation war. Leider konnte er sich im Vergleich zum Vorlauf nicht mehr verbessern, lief aber mit 12,79 s wieder eine gute Zeit und landete auf Rang 6.  

 

Blau-Weisse Schwimmer beim DJK Bundessportfest in Schwabach vom 03. bis 05. Juni 2022

Endlich !

Nach einer Zwangspause von über zwei Jahren starteten 19 Aktive, Betreuer und Zeitnehmer von der DJK Blau-Weiß Annen und DJK TUS Ruhrtal Witten am 3. Juni 2022 Richtung Süden. (mehr …)

01.06.2022 Offene Stadtmeisterschaften Dreikampf Witten, Wullenstadion

01.06.2022 Ergbnisse Offene Vereinsmeisterschaften Mehrkampf U18 und Altersklasse